Download Folder  
 
Presse

Landtagskandidat Matthias Kappis stellt sich in Gutach vor
Die Bildungspolitik, fehlende Handwerker und Ärzte im Ländlichen Raum waren nur einige der Diskussionspunkte im Café Dorfbeck
in Gutach, wo am Montagabend eine kleine Runde engagiert diskutierte. Der Straßenwahlkampf fordere jetzt gegen Ende doch seinen Tribut, entschuldigte sich FDP-Landtagskandidat Matthias Kappis am Montagabend im Café Dorfbeck für seine angeschlagene Stimme ...
Artikel lesen (baden online)  

 
 
   

Gegen ständige staatliche Gängelung
Matthias Kappis ist Ingenieur und Geschäftsführer und tritt zum zweiten Mal für die Liberalen bei der Landtagswahl an.
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


Michael Theurer (FDP) fordert mehr Zusammenhalt in Europa
Abgeordneter besucht Lahr/Nationalismus und Kleinstaaterei Absage erteilt
Artikel lesen (baden online)  


FDP-Politiker besuchen Brauerei Ketterer
Judith Skudelny, FDP Generalsekretärin in Baden-Württemberg, lobt gut geglückte Nachfolgeregelung der Hornberger Bierbrauer
Artikel lesen (baden online)  


Die FDP holt acht Prozent plus x
Artikel lesen (Schwarzwälder Bote)  


Die Schulvielfalt muss sein
Kandidatencheck: Matthias Kappis (FDP)

Seit 2003 gehört Matthias Kappis der FDP an. Der Diplomingenieur ist in Lahr Stadtverbands-Vorsitzender, war auf Kreisebene stellvertretender Vorsitzender und tritt am 13. März zum zweiten Mal an, um für die Liberalen ein Mandat im Landtag zu erobern. Seit 2011 ist er ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht in Freiburg. Er ist auch Mitglied in der Vereinigung "Die Familienunternehmer".
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


Urteilsplatz: Wacker geschlagen
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


FDP-Spitze zu Besuch im Europa-Park
Bundesvorsitzender Christian Lindner im Europa-Park - Gesprächsthemen im 4-Sternen Superior Hotel Colosseo waren untern anderem die Erbschaftssteuer, der Fachkräftemangel und die Einwanderungspolitik.
Artikel lesen (RegioTrends)  


Kappis sieht FDP wieder im Landtag
Der Bauingenieur will es bei der Landtagswahl nochmlas wissen.
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


Liberale Politik fehlt einfach
Artikel lesen (Lahrer Zeitung)  


Matthias Kappis geht für die FDP ins Landtagswahl-Rennen
Der FDP-Kreisverband hat erneut den Lahrer Stadtverbandsvorsitzenden Matthias Kappis entstimmig zu ihrem Kandidaten für die Landtagswahl 2016 im Wahlkreis Lahr-Wolfach nominiert. Jörg Uffelmann ist sein Ersatzbewerber.
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


Mitgliederversammlung FDP Lahr
Am 7. Mai im Löwen in Lahr mit Neuwahl der Vorstandsschaft

Matthias Kappis als erster Vorsitzender, Christian Surbeck als Stellvertreter und Heiner Hoefer als Schriftführer wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung 2015 ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Ausscheiden wird Manfred Neumeister, der nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit das Amt des Schatzmeisters an die nächste Generation übergeben möchte. Mit Robert Karsten wurde ein sehr guter Kandidat für diese Position bereits gefunden.
Artikel lesen (baden online)  


Wahlkreiskonferenz am 7. Mai im Löwen in Lahr
Matthias Kappis, Vorsitzender des FDP Stadtverband Lahr, wurde am 7. Mai einstimmig zum Kandidaten des Wahlkreises 50 (Lahr-Wolfach) für die Landtagswahl 2016 gewählt. Als Ersatzkandidat wurde ebenso einstimmig Jörg Uffelmann gewählt. Mit beiden Kandidaten, einer starken, teilweise verjüngten Vorstandsschaft des Stadtverbands und kräftigem Rückenwind aus der Bundespartei erwarten wir einen inhaltlich starken, persönlich überzeugenden und vor allem erfolgreichen Wahlkampf.
Artikel lesen (Badische Zeitung) Artikel lesen (Lahrer Zeitung)


Veranstaltungen mit Michael Theurer MdEP und Patrick Meinhardt
Theurer attackiert AfD-Partei/Meinhardt will Bürgerbeteiligung und Ehrenamt stärken

Der Landesvorsitzende Michael Theurer MdEP am 15.05.2014 in Lahr
Artikel lesen (Badische Zeitung) Artikel lesen (Lahrer Zeitung)
Der Generalsekretär der Landespartei, Patrick Meinhardt, am 05.05.2014 zu Gast in Lahr:
Artikel lesen (Badische Zeitung) Artikel lesen (baden online) Artikel lesen (Lahrer Zeitung)


Liberal ist Lahrer Tradition
Die Lahrer FDP eröffnete den Kommunalwahlkampf am Donnerstag mit einer Gesprächsrunde über die liberale Tradition der Stadt. Seidensticker, Waeldin und Heil berichten von der liberalen Lahrer Tradition.
Artikel lesen (Badische Zeitung) Artikel lesen (baden online)




Wahlvorschlag zur Wahl des Lahrer Gemeinderats
Am 18.02.2014 fand um 19.30 Uhr im Gasthaus Löwen in Lahr die Aufstellung des Wahlvorschlags zur Wahl des Gemeinderats von Lahr am 25. Mai 2014 statt. Bei der gut besuchten Veranstaltung wurde eine hervorragend besetzte Liste gewählt:
1. Jörg Uffelmann, 2. Sonia Kmitta, 3. Joachim Volk, 4. Matthias Kappis, 5. Christian Surbeck,
6. Silvia Neumeister, 7. Michael Schmiederer, 8. Björn Heil, 9. Dr. Bernd Friedrich, 10. Christian Kollmer,
11. Tina Steidlinger, 12. Ralf Leser, 13. Rüdiger Dold, 14. Jürgen Baarz, 15. Margot Volk, 16. Christian Nickert, 17. Bernd Asimus, 18. Martin Metzger, 19. Ralf Conrad, 20. Dr. Heinz Sieger, 21. Doris Schuhmann,
22. Günther Becherer, 23. Bertram Merkh, 24. Karsten Rohlf, 25. Hildegard Ritsert, 26. Gerhard Eberbach,
27. Eva Schulze, 28. Martin Frank, 29. Ursula Bliss, 30. Alfred Klausmann, 31. Rolf Dieterle,
32. Herbert Kutschera.
Im Anschluss an die Wahlen hielt Leo Grimm MdL, Sprecher für Mittelstand und Handwerk sowie Europapolitik der FDP-Landtagsfraktion ein Plädoyer für den Liberalismus und gegen Gleichmacherei.


Von Stuttgart stark eingeengt
Vor allem landespolitische Themen standen im Mittelpunkt des Gesprächs von Bürgermeister Bruno Metz mit dem stellv. Fraktionsvorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion in Stuttgart.

Vor allem durch die Veränderungen in den Möglichkeiten der Stadtentwicklung durch die radikale Herabsetzung der Flächenentwicklung durch die grün-rote Landesregierung, ebenso wie die Ummünzung von ELR-Mittel nur noch auf CO-2 Reduzierung, beeinträchtigen die Stadt Ettenheim. Ein weiteres riesiges Ärgernis gab Metz dem Abgeordneten mit auf den Weg nach Stuttgart, dass die Landesmittel für neue Fahrradwege in Südbaden fast ausschließlich auf die Großstadt Freiburg orientiert wurden. Konkret bedeutet dies, dass im Ortenaukreis jährlich nur noch 1,5 Kilometer Radwege gebaut werden können, gegen bisher 6 Kilometer und dazu noch der Landeszuschuss von 60 auf 50 Prozent reduziert wurde. Weitere Themen waren die Rheintalbahn-Planung, wo man auf das Gutachten warte, aber auch der Straßenbau, die Festlegung Flurbereinigungen nur noch zur Sicherung von Biotop-Verbünden zu fördern. Auch das Krankenhauswesenund die hier erforderliche finanzielle Stärkung waren Themen, die einmal mehr zeigen, wie sehr die örtliche Entwicklung durch die ideologisch geprägte Landesregierung von Grün-Rot starke Veränderungen für die Stadt Ettenheim mit sich bringe.


Kappis ist für die Autobahnparallele
Wie der stellvertretende Kreisvorsitzende Matthias Kappis bei einem Termin mit der Landesvorsitzenden Birgit Homburger erklärte, ist der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur ein zentrales Anliegen der Liberalen.

Auch Homburger ließ keinen Zweifel daran, dass der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur zu den zentralen Anliegen der Liberalen gehört und betonte, dass diese maßgeblich daran mitgewirkt hätten, dass der Schienenbonus fällt. In der öffentlichen Debatte um Trassierungen stört sie eine unangebrachte Emotionalisierung. Homburger plädierte planungsrechtlich für neue Regelungen, die die oft jahrelangen juristischen Auseinandersetzungen abkürzen könnten.
In Sachen Ausbau der A 5 und der Rheintalbahn verwies sie auf Kappis. "Ich bin für die Autobahnparallele und den sechsspurigen Ausbau der Autobahn mit bestmöglichem Lärmschutz", bekannte der Wahlkampfleiter. Dies sei aber seine persönliche Position, die von den meisten Mitgliedern geteilt werde, schob er einschränkend nach. Eine einhellige Meinung zu diesem Thema gebe es in der Kreis-FDP nicht. Homburger gab sich überzeugt, dass der sechsspurige Ausbau südlich von Offenburg bei der Fortschreibung des Generalverkehrswegeplans als vordringlicher Bedarf ausgewiesen werden müsse. Beiden ist klar, dass aber derzeit keine Mittel für die Finanzierung dieses Projekts bereitstehen.
Grundsätzlich fände Matthias Kappis eine Finanzierung des Ausbaus über eine öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP), auf Englisch public-private partnership (PPP), wie bei der Strecke zwischen Baden-Baden und Offenburg eine gute Lösung. Gleichzeitig äußerte er aber zwei Bedenken. Zum einen seien dort die Abschnitte so groß dimensioniert gewesen, dass kleinere Firmen aus der Region bei der Vergabe außen vor blieben, weil sie die nötige Vorfinanzierung nicht bewerkstelligen konnten. Zum anderen sei die Mautstrecke zur Refinanzierung der Investitionen länger als die tatsächlich gebaute. An Beispielen aus Europapolitik ("wir sind Garanten der Währungsstabilität"), Wirtschaftspolitik ("wir stützen den Mittelstand in der Fläche") und Bildungspolitik machte Homburger das Profil der FDP deutlich. Kappis monierte abschließend den schleppenden Bürokratieabbau. Ein immissionsschutzrechtlicher Antrag für ein Projekt im Kehler Hafen sei im Offenburger Landratsamt erst einmal neun Monate liegen geblieben und dann nach einer Neuordnung der Zuständigkeiten durch die rot-grüne Landesregierung unbearbeitet ans Regierungspräsidium weitergeschoben worden.


Die Kommunen sind gefordert
In Vorbereitung auf die deutsch-französischen Konsultationen am 15. Juli in Saarbrücken informierte Staatsminister Michael Link am Donnerstag über eine Reihe grenzüberschreitender Projekte. Hier in Lahr diskutierte er mit Vertretern des Zweckverbands Vis-á-Vis.
Artikel lesen (baden online)  


Matthias Kappis tritt bei der Europawahl an
Wahlkreis Ortenau: Matthias Kappis aus Lahr wird bei der Europawahl im Frühjahr 2014 antreten
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


FDP-Veranstaltung zur Offenhaltung der Landschaft
Podiumsdiskussion der Ortenauer FDP/Kritik an SPD-Minister
Artikel lesen (Badische Zeitung)  


FDP nominiert Christian Satta als Bundestagskandidat
Christian Satta dürfte mit seinen 19 Jahren einer der jüngsten Kandidaten bundesweit sein
Die FDP möchte mit ihm ein Zeichen für Erneuerung setzen

Die FDP hat Christian Satta zum Bundestagskandidaten im Wahlkreis Emmendingen/Lahr gewählt. Bei der Wahlkreiskonferenz in Rheinhausen gab eine große Zustimmung für den jungen Kandidaten. Mit 12 Ja-Stimmen bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung waren sich die Delegierten nahezu einig. Christian Satta ist derzeit noch Schüler und dürfte mit seinen 19 Jahren einer der jüngsten Kandidaten im Bundesgebiet sein. In der Diskussion sicherten ihm insbesondere die älteren und wahlkampferprobten Mitglieder ihre Unterstützung zu: "Die Partei setze im Wahlkreis Emmendingen/ Lahr auf die Jugend".
 
Newsletter
Immer up to date mit dem FDP Ortenau-Newsletter,
der quartalsweise erscheint.